FAQ für Transfers / Escorts

Liebe Transfer-Guides,
da ich in der letzten Zeit häufig gefragt wurde, wie die Modalitäten zu den Transfers sind, habe ich mal ein kleines FAQ zu Thema Transfer-Guide aufgesetzt.

Liebe Grüße

Chris Craxton, +49 171 9727922‬, craxton@gmx.de

  1. Du wirst eingesetzt, als Reisebus-Begleitung für überwiegend englischsprachige Flusskreuzfahrt-Touristen.
  2. Gebraucht wirst du aufgrund von Niedrigwasser, Hochwasser oder Problemen mit dem Flusskreuzfahrt-Schiff.
  1. Eigentlich hast du die Aufgabe einer Stewardess. Du bist der Ansprechpartner für deine Gäste an Bord. Du bist das Bindeglied zwischen Gästen und Busfahrer sowie zwischen der/dem ReiseleiterIn (dieser hat folgende Berufsbezeichnung: Cruise Manager (CM), Programm Director (PD) oder Cruise Director (CD)).
  2. Auf Fragen, Wünsche und Anregungen deiner Gäste ist stets freundlich einzugehen.
  3. Auf der Fahrt sind den Gästen Informationen zur Reise zu geben. Dazu zählen sichtbare Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, Ankunftszeit, Reisedauer, Tagesplan und wann die nächste Raststätte angefahren wird.
  4. Außerdem bist du verpflichtet sie darauf hinzuweisen, dass man sich im Reisebus anschnallen sollte. Es geht um die Sicherheit deiner Gäste.
  1. Business casual ist immer gerne gesehen. Deine Gäste zahlen meist Preise für ihre Reisen im „5 Sterne Bereich“. Damit ist ein gepflegtes und adrettes auftreten Pflicht.
  2. Tracht ist auch sehr gerne gesehen und geht immer. (Guter Nebeneffekt ist: Man kann immer über unsere bayerische Tracht erzählen) Aber bitte mit einer klassischen Tracht und nicht mit einer Faschingstracht, das heißt: stimmige Gesamterscheinung von Kopf bis Fuß
  1. Dein Smartphone ist dein wichtigster Wegbegleiter: Zur Kommunikation zwischen den anderen Guides/Bussen, dem Auftraggeber und Guides vor Ort.
  2. Eine Powerbank: Ohne dein Smartphone bist du aufgeschmissen und manche Touren dauern sehr lange.
  3. Namenschild: Deine Gäste können sich oft deinen Namen nicht merken, also ist ein Namenschild von Vorteil und es wirkt auch professioneller.
  1. Ein gutes bis sehr gutes Englisch. Du musst dich gut mit deinen Gästen unterhalten können.
  2. Gepflegtes Erscheinungsbild (siehe bei: Was soll ich anziehen?)
  3. Freundliches Auftreten, Höflichkeit und Aufmerksamkeit gegenüber deinen Gäste.
  4. Eine aufgeschlossene offene Art und keine Scheu vor bis zu 50 Menschen mit einem Mikrophon zu sprechen.
  5. Grundlagenwissen über das Ziel der Reise.
  6. Flexibilität: Bei Reisen mit dem Bus ist nicht alles planbar (z.B. Stau). In diesen Situationen bist du gefragt: Gäste aufzuheitern, spontane Planänderungen umzusetzen und die Anfragen des Kunden in Eigeninitiative umzusetzen.
  7. Gute Allgemeinbildung und Wissen über Deutschland und Bayern,
Deine erste Aufgabe ist es dich und deinen Busfahrer namentlich vorzustellen, dein Busfahrer wird es dir Danken. Außerdem sollte dieser dein bester Freund auf der Reise sein. Diese Fahrer machen den Job seit Jahren und haben meist großes Wissen über die Umgebung (Sehenswürdigkeiten) sowie über die Transfers.

Themenvorschläge:

  1. Bayerisches Lebensgefühl: Oktoberfest, Gäuboden, Wirtshaus-Kultur
  2. Bier in Bayern: Reinheitsgebot und Bier-Tradition (1400 Brauereien in Deutschland, über 600 in Bayern, usw.)
  3. Die Autobahn (keine Geschwindigkeitsbegrenzung, es wird nur links überholt; in der Fahrschule wird einem beigebracht schnell zu fahren. Führerschein kostet bis zu 2000€ usw.)
  4. Die bayerische Automobilindustrie (BMW als größter Arbeitgeber der Gegend, Dingolfing größtes BMW Werk der Welt: 1600 Autos/Tag, zweitgrößtes in Spartanburg in den USA: 1500 Autos/Tag, …)
  5. Landwirtschaft: Was wächst auf den Feldern um die Autobahn (Frühjahr: Raps, Mais, Gerste, Weizen; Herbst: Winter-Gerste, Senf (als Grün-Dünger der untergehoben wird, blüht gelb wie der Raps, …)
  6. Solar-Energie: Solar-Panele auf vielen Dächern und Solar-Parks an der Autobahn: Energieumlagengesetz; Bezuschussung der Solarenergie für den Bürger; der Energiemix in Deutschland: ca. 60% Fossil-, 30% Erneuerbar und 10% Atom-Strom: Atomausstieg nach Fukushima bis 2022.)
  7. Das deutsche Schul-System(z.B. Universitäten kostenlos)
  8. Gesundheitssystem in Deutschland und Steuern
  9. Zudem gibt es eine ganz nette WC-Story, die unten angehängt ist, die du gerne vor einem Toiletten-Stopp vorlesen kannst.
  10. Weitere eigene Vorschläge sind gerne einzubringen, denke aber daran, nicht (zu) politisch zu werden, speziell mit Gästen aus den USA und neutral sowie sachlich zu bleiben.
  1. Dein Ansprechpartner ist zunächst der/die Schiffsmanager(CM/CD/PD). Ruf ihn/sie an und erkläre ihm/ihr das Problem (z.B. Probleme mit dem Bus oder bei organisatorischen Fragen). Lasse dir daher immer die Handynummer der Schiffsmanager/vom Schiff selbst (& stets auch von deinem Busfahrer) geben.
  2. Außerdem kannst du auch jederzeit deine vermittelnde Agentur anrufen: entweder DonauGuides oder TOPassau. Diese bitte auch unverzüglich über Probleme auf der Tour in Kenntnis setzen, damit sie bei etwaigen Problemen mit dem Kunden die notwendigen Informationen haben und dich im Hintergrund unterstützen können.
  1. Entweder du fährst mit einem Reisebus hin oder du reist per Zug oder Taxi an. Näheres organisiert dir deine Agentur. Bei Unklarheiten setzte dich mit dieser in Verbindung.
  2. Kosten für das Zugticket sind von dir vorzustrecken, werden aber voll von deiner Agentur erstattet. Bitte das Ticket im Original an diese weiterleiten.
  3. Sollte ein Taxi nicht auf Rechnung (für deine Agentur) bezahlbar sein, ist auch hier ein Beleg dafür vorzulegen und das Geld wird dir erstattet.
  4. Wir fahren ICE, sollte aber keine zeitliche Differenz vorliegen, fahren wir mit dem günstigsten Ticket.
  1. Der Halbtagessatz liegt bei den meisten Agenturen bis 6 Stunden bei: 144€
  2. Der Ganztagessatz liegt bei 200€. Ein ganzer Tag sind 12 Stunden.
  3. Jede Überstunde über 12 Stunden wird mit 24€/h vergütet.
  4. Provision ist bei diesen Preisen schon rausgerechnet.
  1. Du machst diese Arbeit als freien Beruf, nämlich als Reiseleiter. Daher musst du eine Rechnung an deinen Auftraggeber stellen. Am Besten stellst du diese am Ende des Monats. Das vereinfacht die Abrechnung der vermittelnden Agentur.
  2. Musterrechnungen kannst du dir aus meiner privaten Dropbox ziehen unter folgendem Link: https://www.dropbox.com/sh/y8bfjlqhj9hb0bv/AAC84BP- wkTfUWA6OEcMHZNla?dl=0
  3. Diese Rechnung ist per Email als PDF an: buchhaltung@donauguides.eu zu senden.
DonauGuides ist dein Auftraggeber, wenn du mit Sebastian Frankenberger oder seiner Mitarbeiterin Gaby Bauer Kontakt hattest.
DonauGuides, Sebastian Frankenberger: +49 170 9323103